Schulspezifisches Qualitätsverständnis (SQV)

 

Das Schulspezifische Qualitätsverständnis (SQV) ist das zentrale Element des QmbS-Prozesses. Es wurde von der Schule selbst erarbeitet und ist für alle folgenden Qualitätsmaßnahmen handlungsleitend. Dieses Qualitätsverständnis reflektiert bildungsstrategische Rahmenbedingungen ebenso wie schulspezifische Profilierungsziele und bringt das schulinterne Qualitätsbewusstsein zum Ausdruck.

 

Rahmenbedingungen

  • Die Ausstattung der Schule orientiert sich laufend an den Erfordernissen der Arbeitswelt und den aktuellen Möglichkeiten für eine optimale Unterrichtsgestaltung. 
  • Die Zusammensetzung des Kollegiums entspricht den Erfordernissen der jeweiligen Abteilung. 
  • Die Verwaltung unterstützt die Arbeit des Kollegiums in allen organisatorischen Belangen. 
  • Das Schulgebäude wird stets in einem sauberen und gepflegten Zustand erhalten. 

 

Prozessqualität Schule

  • In unserer Schule gehen Lehrer und Schüler sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unterrichts respektvoll miteinander um.
  • Wir pflegen eine kontinuierliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Bildungs- und Erziehungspartnern.
  • Die Berufsschule Weißenburg stärkt die Sprach- und Europakompetenz der Schüler und Lehrer.
  • Jede Lehrkraft bildet sich durch den Besuch von fachlichen oder pädagogischen Fortbildungen weiter.
  • Alle Bereiche der Schulorganisation kommunizieren konstruktiv und tauschen regelmäßig Informationen aus.
  • Unsere Schule nutzt verschiedene Möglichkeiten, um in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen zu werden.
  • Die Schulleitung strebt bei Konflikten zwischen dem Lehrpersonal und den Schülern oder zwischen den Schülern auf der Grundlage intensiver Gespräche eine sach- und zukunftsorientierte Problemlösung an.
  • Die Schulleitung motiviert die Lehrkräfte laufend zur Teilnahme an fachlichen und pädagogischen Fortbildungsveranstaltungen und sichert damit eine kontinuierliche und systematische Personalentwicklung.
  • Der Schulentwicklungs-Prozess wird vom QmbS-Team organisiert und stetig begleitet.

 

Prozessqualität Unterricht und Erziehung

 
  • Die Schüler erwerben während ihrer Ausbildung an der Berufsschule Schlüsselkompetenzen, die es ihnen ermöglichen, ihre berufliche Handlungskompetenz dauerhaft zu erhalten und zu erweitern.
    • Im Rahmen ihrer Ausbildung an der Berufsschule Weißenburg erwerben die Schüler eine breite Fach- und Methodenkompetenz.
    • Die Auszubildenden erwerben während ihrer Zeit an der Berufsschule grundlegende soziale Kompetenzen, insbesondere Kooperationsfähigkeit und die Fähigkeit zur Konfliktbewältigung.
    • Die Schüler erwerben für die Weiterentwicklung ihres eigenständigen Handelns und Denkens eine umfassende Selbstkompetenz.
  • Die Schule strebt an, dass  jeder Auszubildende sein Ausbildungsziel erreicht.
  • Lehrer und Schüler entwickeln im Laufe des 1. Ausbildungsjahres die Grundlagen für ein Unterrichtsklima, das von gegenseitigem Verständnis und Respekt geprägt ist und fördern dieses über die gesamte Ausbildungszeit.
  • Die Lehrer der BS Weißenburg wenden im Unterricht eine zeitgemäße Didaktik und Methodik an.
  • Die Schule nutzt die Möglichkeiten der individuellen Förderung und Differenzierung.
  • Zur Verbesserung der Unterrichtsqualität reflektieren die Lehrer unserer Schule regelmäßig und strukturiert ihren Unterricht.

 

Umgang mit Ergebnissen

 
  • Die Ansprüche bei Leistungsfeststellungen orientieren sich gegen Ende der Ausbildung bzw. eines Ausbildungsabschnitts am Niveau der Prüfungen.
  • Die Noten im Abschlusszeugnis der BS liegen im Bereich des Leistungsniveaus der IHK- und HWK-Prüfungen.
  • Die schulischen Leistungen der Schüler finden regelmäßig Anerkennung im Unterricht und in der Öffentlichkeit.
  • Durch regelmäßige schulweite Evaluationsmaßnahmen wird die Qualität der Schulausbildung gesichert.

Stand: Februar 2016

Durchsuchen

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.