Fleischer und Fleischereifachverkauf

 

FachverkäuferInnen im Lebensmittelhandwerk – Fleisch

 
Tätigkeit im Überblick

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Fleischerei verkaufen Fleisch- und Wurstwaren. Sie bedienen und beraten ihre Kunden, präsentieren ihre Waren und halten den Verkaufsraum sauber.

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Fleischerei sind vorwiegend in Fleischereien und Einzelhandelsgeschäften tätig. Darüber hinaus sind manche auch in der Gastronomie beschäftigt: bei Catering-Unternehmen oder in der Hotellerie, dort vor allem im Verpflegungsbereich.

 

Ausbildung im Überblick

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird im Lebensmittelhandwerk und -handel in folgenden Schwerpunkten angeboten: Fleischerei, Bäckerei, Konditorei

 

Man muss mögen:

kundenorientierte Tätigkeit (z.B. Kunden bedienen und beraten, auf individuelle Kundenwünsche eingehen) ,   Umgang mit Menschen (ständiger Kundenkontakt) ,   sprachbezogene Tätigkeit (z.B. Verkaufsgespräche führen, Kunden über Produktpalette und -eigenschaften informieren) ,   praktisch-zupackender Tätigkeit (z.B. Fleisch- und Wurstwaren in Verkaufstheken ein- und ausräumen, Verkaufsräume reinigen) ,   Umgang mit Nahrungsmitteln, Lebensmitteln, Getränken (z.B. Aufschnittplatten zusammenstellen, Fleisch-, Wurst und Feinkostsalate, Fertiggerichte, Geschenke herrichten) ,   kaufmännisches Denken (z.B. Waren verkaufen, verkaufsfördernde Maßnahmen durchführen)

Informationen zur Prüfung

 

FleischerInnen

 
Tätigkeit im Überblick

Fleischer/innen schlachten Tiere und verarbeiten deren Fleisch zu Fleisch- und Wurstwaren, Feinkosterzeugnissen, Konserven und Gerichten weiter. In Fleischerläden präsentieren und verkaufen sie die Produkte und beraten Kunden. Hauptsächlich arbeiten Fleischer/innen in Betrieben des Fleischerhandwerks und der Fleisch- und Wurstwarenindustrie, in Fleischerfach- und Einzelhandelsgeschäften, in Fleischgroßmärkten oder in Schlacht- und Fleischzerlegebetrieben. Darüber hinaus sind sie in der Gastronomie, z.B. in Gaststätten mit eigener Metzgerei, tätig.

Die Ausbildung im Überblick

Fleischer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird i.d.R. im Handwerk angeboten.

Man muss mögen:

produktionsorientierten Umgang mit Tieren (Tiere schlachten und verarbeiten) ,   Umgang mit Nahrungsmitteln, Lebensmitteln, Getränken (z.B. Fleischerzeugnisse herstellen, Imbisse zubereiten und verkaufen) ,   handwerkliche Tätigkeit (Fleisch- und Wurstwaren herstellen) ,   kundenorientierte Tätigkeit (im Verkauf) ,  Tätigkeit mit körperlichem Einsatz (z.B. Tierkörper oder große Fleischstücke tragen) ,   Umgang mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen (z.B. Betäubungsgeräte ,   Trennmaschinen, Maschinen zum Zerkleinern wie Kutter und Schneidemaschinen)

Fachrichtungen:
  1. Schlachten
  2. Herstellen besonderer Fleisch- und Wurstwaren
  3. Herstellen von Gerichten
  4. Veranstaltungsservice
  5. Kundenberatung und Verkauf
  6. Verpacken von Produkten (wird in Bayern i.d.R. nicht ausgebildet)

Zwei Fachrichtungen sind zu wählen. Eine Fachrichtung muss aus den ersten drei stammen.

Informationen zur Prüfung

 

Durchsuchen

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.